Mauerblümchen Kaffee, Tee & vieles mehr
Mauerblümchen Kaffee, Tee & vieles mehr

Herzlich willkommen im Mauerblümchen

in der Altstadt von Neustadt an der Aisch!

Hier ein paar Eckdaten zur Hausgeschichte und -sanierung

Erbaut 1827 als Scheune, umgebaut 1927 als "Pinselfabrik" mit Wohnung. In den 1950er Jahren erfolgten dann weitere Umbaumaßnahmen. Wie ein Mauerblümchen wartete dieses unscheinbare Häuschen auf seine Entdeckung. Wir haben es entdeckt und gekauft, obwohl wir nicht ganz genau wussten was auf uns zukommt. Anfang August 2007 ging es los. Mit sehr viel Eigenleistung und super Handwerkern war es dann doch gar nicht so schwer. Innen haben wir viel Altes zum Vorschein bringen können. Das Fachwerk wurde fachmännisch saniert, das Fundament unterfangen, das Dach neu eingedeckt. Die Haustechnik wurde komplett erneuert. Auch die Fassade erhielt ein neues Gesicht - eine atmungsaktive Isolierung war für das Fachwerk nötig, darauf kamen ein Mineralputz sowie eine Mineralfarbe. Die neuen Holzsprossenfenster verleihen dem Haus wieder den alten Charme.

Das Stadtbauamt, der Baugestaltungsausschuß und das Amt für Denkmalpflege haben uns während der Sanierungsarbeiten begleitet. Es war eine super Zusammenarbeit! Wir konnten fast all unsere Wünsche umsetzen.

Natürlich gab es einige Überraschungen. Als wir z.B. den maroden Putz der Eingangsseite abklopften, kamen nach und nach Sandsteinquader zum Vorschein. Wir hatten also Reste der Stadtmauer entdeckt. Ein kurzer Anruf und der Stadtbaumeister samt Stellvertreter waren an Ort und Stelle, um sich die Mauer-"Reste" anzusehen. Die Stadt erklärte sich auch ziemlich schnell bereit, die Sanierung dieses Stadtmauerteiles zu übernehmen.